© FF-Kobersdorf | webdesign by JK
 
Montag, 03. Dezember 2007

Brandverhütung zur Weihnachtszeit

Kategorie: Infothek

Von: Jörg Klafsky

Weihnachten, eine Zeit geprägt durch Shopping-Stress, Adventmärkte, Weihnachtsfeiern und leider auch nicht selten durch eine Katastrophe.

Eine vergessene, brennende Kerze kann der Auslöser für das Inferno in den eigenen vier Wänden werden. Jährlich führt eine solche Kerze auf Christbäumen und Adventsgestecken zu erheblichen Personen- und Sachschäden. Tannenzweige und Baumschmuck können sich sehr rasant entzünden, wenn Sie einen zu geringen Abstand zu den Flammen der Kerzen aufweisen.

Wir haben für Sie Tipps zur Brandverhütung zusammengestellt, damit Sie und Ihre Feuerwehr eine ruhige und besinnliche Weihnachtszeit verbringen können und sich solche Bilder ersparen können - Video: Weihnachtsbaumbrand.

 

Unsere Tipps:

  • Stellen Sie Kerzen und Adventsgestecke auf eine nichtentflammbare Unterlage

  • Platzieren Sie die Kerzen nur in einwandfrei funktionierenden und nichtbrennbaren Kerzenhaltern, mit genügend Sicherheitsabstand zu umliegenden brennbaren Materialien (Temperatur der Flamme bis zu 750°C)

  • Zünden Sie die Kerzen am Weihnachtsbaum immer von oben nach unten an und löschen Sie diese in umgekehrter Reihenfolge wieder aus

  • Lassen Sie brennende Kerzen nie unbeaufsichtigt, auch wenn ein Raum nur kurz verlassen wird

  • Abgebrannte Kerzen sollten rechtzeitig erneuert werden und nicht bis auf den letzten Zentimeter ausgenützt werden

  • Auch Wunderkerzen bzw. Sternspritzer sind eine Gefahr, sie entwickeln beim Verbrennen Temperaturen von bis zu tausend Grad, deshalb darauf verzichten oder richtig platzieren

  • Achtung, Kinder: Feuer fasziniert, Kinder zündeln gerne weil sie die Gefahr nicht kennen

  • Achtung, Tiere: Tiere sind oft übermütig, können etwas umschmeißen oder streifen

  • Rauchmelder montieren: Rauchmelder erkennen Rauchpartikel und warnen vor Brandentwicklung, entstehende Brände können dadurch frühzeitig erkannt und schlagkräftig gelöscht werden

  • Feuerlöscher oder zumindest einen gefüllten Wasserkübel bereithalten; Feuerlöscher sind ein wirksames Mittel zur Bekämpfung von entstehenden Bränden

  • Zünden Sie die Kerzen an einem ausgetrockneten Christbaum oder Weihnachtsgesteck nicht mehr an. Trockene Tannenzweige entzünden sich mit enormer Geschwindigkeit

  • Löschen Sie vor dem Schlafengehen oder dem Verlassen der Wohnung grundsätzlich alle Kerzen und schalten Sie die elektrischen Beleuchtungen an Krippen und Weihnachtsbäumen aus.

  • Der beste Schutz gegen einen brennenden Christbaum ist eine elektrische Christbaumbeleuchtung.
    • Bei Lichterketten darauf achten, dass sich die Glühbirnen nicht zu nah an leicht brennenden Gegenständen befinden
    • Defekte Glühbirnen nur gegen Glühbirnen der zugelassenen Wattstärke austauschen (Stärkere Glühbirnen entwickeln eine höhere Hitze, ziehen zu viel Energie - Stromkabel können überhitzen und Schwelbrände auslösen)

 

 
Alarmieren Sie bei einem Brand sofort die Feuerwehr, wählen Sie 122!


Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen



...wird nicht veröffentlicht!

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.

Nach oben