© FF-Kobersdorf | webdesign by JK
 
Mittwoch, 22. September 2021

Brandeinsatz Waldquelle

Kategorie: Brandeinsatz

Von: Benjamin Hausensteiner

Für die Mitglieder der FF wurde die etwas kurze Nachtruhe um 1:53 beendet. Die Sirene rief zum Brandeinsatz bei der Firma Waldquelle.

Das diensthabende Schichtpersonal stellte eine Rauchentwicklung im Lager fest und wählte folgedessen den Notruf. Binnen weniger Minuten rückte das RLFA 3000 vollbesetzt und mit drei Atemschutzträgern zum Einsatzort aus. Das LF-A und das MTF folgten in kurzen Abständen mit weiteren 11 Mann. Am Einsatzort angekommen, stellte sich heraus, dass es vermutlich bei einem E-Unterverteiler bzw. bei einer Heizanlage zum Schwelbrand kam, und die Isolierung des Heizkessels Feuer fing. Sofort wurde mittelsaufwies C-Strahlrohr unter schwerem Atemschutz gegen den Brand vorgegangen, und somit erste Löschmaßnahmen gesetzt. In der Zwischenzeit wurde die FF Weppersdorf als ATS-Reserve, und die FF Neckenmarkt mit deren Wärmebildkamera nachalarmiert. Da der Brandherd nicht einwandfrei lokalisiert werden konnte, wurden mittels WBK der FF Neckenmarkt verdächtige Stellen ausfindig gemacht und abgekühlt. Dabei stellte sich heraus, dass der darüberliegende eiserne Sammelbehälter für die Verschlussstoppeln auch nach einer Kühlung durch Löschwasser eine immer wieder steigende Außentemperatur von ca. 100 Grad aufwies. So wurde der gegenständliche Sammelbehälter über dessen Förderschnecke entleert. Ein zweiter Atemschutztrupp wurde auf den Zwischenboden des Sammelbehälters geschickt. Dort stellte sich heraus, dass die Kunststoffstoppeln oberhalb des Brandherdes bereits angeschmort waren und auch durchaus Temperatur in ebendiesen herrschte. Mittels Wasserstrahl des C-Hohlstrahlrohres konnten die Stoppeln gekühlt, bzw. teilweise auch durch die Wasserwucht vom Trichter gelöst und abtransportiert werden. Um einen Brand in der Zwischendecke (Blechdach mit Holzunterbau und Dämmwolle) ausschließen zu können, wurde auch diese an mehreren Stellen aufgeschnitten. Schlussendlich musste noch das vom defekten Wasserboiler ausgetretene Wasser sowie das restliche Löschwasser abgepumpt werden. Um 5:45 konnte die FF vom Einsatzort abrücken, die Einsatzbereitschaft wiederherstellen und mit den umfangreichen Nachbereitungsarbeiten beginnen. (Schläuchte mussten gewaschen und zum trocknen aufgehängt werden, Atemschutzmasken mussten zerlegt und gereinigt werden, etc.) Für die letzten Mitglieder endete der Einsatz somit um 07:40 Uhr.

Die FF bedankt sich bei der FF Weppersdorf, der FF Neckenmarkt und beim ASB für die gute Zusammenarbeit.

Im Einsatz (insgesamt 51 Mann mit 8 Fahrzeugen):

Arbeitersamariterbund
Polizei
FF Weppersdorf, LF-B, TLF-4000, KDO 20 Mann
FF Neckenmarkt, RLFA-3000, LF, 13 Mann
FF Kobersdorf mit
RLFA 3000
LF-A
MTF
18 Mann

 

Fast 24 Stunden später, kurz vor Mitternacht folgte dann die erneute Alarmierung über die Brandmeldeanlage der Fa. Waldquelle. Die FF Kobersdorf rückte erneut mit 16 Mann und drei Fahrzeugen aus. Diesmal konnte jedoch kein Brand festgestellt werden. Die Brandmeldeanlage wurde rückgestellt, und alle Betriebsanlagen wurden kontrolliert. Nach ungefähr einer Stunde konnte die FF wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.