© FF-Kobersdorf | webdesign by JK
 
Dienstag, 13. März 2012

Trauer um EBI Josef Reiner

Kategorie: Aktivitäten

Von: Jörg Klafsky

Voller Trauer müssen die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Kobersdorf Abschied von EBI Josef Reiner nehmen.

Ehrenbrandinspektor Josef Reiner verstarb am 9. März 2012 im 56. Lebensjahr nach schwerer Krankheit. Der Schock und die Trauer über den Verlust unseres geschätzten Feuerwehrkameraden sitzen nicht nur in den Reihen der Ortsfeuerwehr tief.

Josef trat 1974 der FF-Kobersdorf bei. Sein überdurchschnittlicher Einsatz für seine Kameraden und seine Mitmenschen führten dazu, dass er bald in den Ortsfeuerwehrkommandostab berufen wurde: 1984 wurde er daher zum Funkwart (bis 1987) ernannt, im Jahr darauf übernahm er als Zugskommandant erste Führungsverantwortung in der Ortsfeuerwehr Kobersdorf. Seine gute Arbeit wurde von den Kameraden stets geschätzt, weshalb er am 1. März 1990 zum Ortsfeuerwehrkommandantstellvertreter gewählt wurde. Bis 2001 übte er diese Funktion aus.
Als eines der wenigen Mitglieder der Ortsfeuerwehr legte Josef die "Feuerwehrmatura" ab. Seit dem 16. April 1983 trug er somit stolz das Feuerwehrleistungsabzeichen in Gold.
Vom Land Burgenland erhielt er 1999 die Ehrenmedaille in Bronze für 25-jährige Tätigkeit im Feuerwehrwesen überreicht. In Anbetracht seiner Leistungen und Verdienste in der Ortsfeuerwehr wurde er 2002 zum Ehrenbrandinspektor ernannt. 2004 wurde ihm vom Burgenländischen Landesfeuerwehrverband das Verdienstzeichen in Silber verliehen. Für seine Verdienste als jahrzehntelanger Bewerter bei Feuerwehrwettkämpfen wurde ihm am 29.06.2007 das Bewerterverdienstabzeichen in Gold überreicht. Bis zuletzt war er als Sirenenbetreuer in der FF-Kobersdorf tätig.

Wir dürfen dir lieber "Pepi" für dein aufopferndes und jahrzehntelanges Engagement in der Feuerwehr aufrichtig danken.
In guter Erinnerung werden wir dir stets ein ehrendes Andenken bewahren.

In diesen schweren Stunden
besteht unser Trost oft nur darin,
liebevoll zu schweigen und
schweigend mitzuleiden.

Unser Mitgefühl in diesen schweren Stunden gilt allen Angehörigen, insbesondere seiner Gattin Renate, Sohn Markus und unserer Kameradin Carina mit Gatten Ferry.


Kommentare

Keine Kommentare
Für diesen Eintrag werden keine Kommentare mehr angenommen

Nach oben